Presse

28.09.2018, 13:00 Uhr

Klausurtagung der CDU-Kreistagsfraktion Heinsberg

Erneut versammelte sich die CDU-Kreistagsfraktion Heinsberg zu einer Klausurtagung in Straelen. Neben dem Landrat Stephan Pusch waren auch die Dezernenten der Kreisverwaltung und Ulrich Schirowski, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, eingeladen. Die Themen, die auf der Tagungsagenda standen, betrafen alle kreispolitischen und verwaltungsseitigen Fachbereiche...

Die Bandbreite reichte vom Thema E-Government und Bürgerportal über das neue Leitbild und daraus zu ziehende Konsequenzen, bis hin zum aktuellen Stand bei kreiseigenen Bauvorhaben, und dem Sachstand bei der Implementierung des Controllings in der Kreisverwaltung.
Ferner wurde über den aktuellen Stand bei der Kindergartenbedarfsplanung, die Sicherstellung der komplementären ambulanten Dienste und die örtliche Pflegebedarfsplanung diskutiert, wie auch über die von der Stabsstelle Demografie und Sozialplanung initiierte INWIS-Wohnraumstudie, deren Ergebnisse voraussichtlich noch dieses Jahr präsentiert werden können.
Natürlich spielten auch die Kreisfinanzen in Form der aktuellen Haushaltsentwicklungen einschließlich eines ersten Ausblicks auf das Haushaltsjahr 2019 eine wichtige Rolle. Da der Haushaltsentwurf 2019 jedoch erst im November in den Kreistag eingebracht wird, wird die CDU-Fraktion diesen gesondert beraten. Eine Beschlussfassung ist dann für die Kreistagssitzung im Dezember vorgesehen.
Aus dem Bereich der Ordnungsverwaltung wurde nochmals auf die aktuelle Arbeit im Feuerschutzzentrum in Erkelenz eingegangen, nachdem die Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen bis auf kleine Restarbeiten alle erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Zahlreiche Kreisstraßenbauprojekte sowie der Stand der anhängigen Nachprüfungsverfahren der Vergaben öffentlicher Personenverkehrsdienste im Kreis Heinsberg an die WestVerkehr GmbH waren ebenso Thema wie das umfangreiche Arbeitsspektrum des Amtes für Umwelt und Verkehrsplanung und das integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept; hier soll die Umsetzung eines Maßnahmenkatalogs zeitnah erfolgen.
Im Bereich der Schulverwaltung war ein besonderer Schwerpunkt der Bereich der Förderschulen, insbesondere die Umsetzungen zum Erhalt der von der CDU-Fraktion beantragten Erhaltung der Janusz-Korczak-Schule. Zahlreiche Projekte der Kulturverwaltung wurden ebenso besprochen, wie die nächste Kreiskulturkonferenz am 11.10.2018, zu der zahlreiche externe Gäste eingeladen werden, um Details zum neuen Landesprojekt „Heimatförderung“ mit allen Beteiligten zu erörtern.
Fraktionsvorsitzender Norbert Reyans dankte den Referenten und den Fraktionsmitgliedern für die intensiven Beratungen, die durchweg konstruktiv verliefen und zahlreiche inhaltliche Schwerpunkte für die kommende Zeit als Ergebnis hervorbrachten.

aktualisiert von Martin Kliemt, 28.09.2018, 13:06 Uhr